5. und 6. Juni: Finanzkrise 2008ff. – noch Fragen?

Abendveranstaltung und Tagesseminar mit einem Referenten von Jimmy Boyle, Berlin.

Abendveranstaltung am Freitag, den 05.06.2009, 19:00 Uhr (keine Anmeldung nötig)
Mevissensaal der Fachhochschule Köln, Claudiusstr.1 (Köln-Südstadt)

Tagesseminar am Samstag, den 06.06.2009, 13:00 bis ca. 19:00 Uhr (Anmeldung per E-Mail erforderlich)
Fachhochschule Köln, Mainzer Str. 5, Raum 214
Kostenbeitrag: 4€. Für Snacks und Getränke ist gesorgt.

Die aktuelle Finanzkrise zu behandeln ist einerseits so schwierig, weil kaum jemand sich mit den „Techniks“ des Finanzgewerbes auskennt. Hinzu kommt, dass man in den Medien jeden Tag über neue Produkte des Finanzgewerbes zu hören bekommt, die irgendeine Rolle für die Krise spielen sollen (Verbriefungen, Zertifikate, Anleihen, Swaps, etc.). In dem Seminar sollen einige „Techniks“ erklärt werden, um anschließend anhand dieser einige Prinzipien des Finanzgewerbes aufzuzeigen und zu diskutieren.
Da uns der Anspruch, den ganzen Krisenprozess seit 2007 zu behandeln, überzogen scheint (allein die Behandlung der Hypothekenkrise erforderte ein eigenes Seminarwochenende), werden wir mitten in die aktuelle Krise „hineinspringen“ und uns von dort aus den Komplex erschliessen. Die Veranstaltung gliedert sich in zwei Teile:
Auf der Abendveranstaltung sollen rein die ökonomischen Prinzipien der Finanzkrise erhellt werden. Das tags darauf folgende Tagesseminar soll dann sowohl der vertieften Diskussion des bisher Erarbeiteten dienen als auch gezielt die Rolle der Nationalstaaten als Akteure in der Krise in den Blick nehmen.

Hinweis: Am 2. Juni findet um 20:00 Uhr eine Veranstaltung zur Einführung in die Kapitalismuskritik mit dem Titel „We don‘t want a piece of cake – we want the whole fucking bakery!“ von Junge Linke in der LC36 statt. Wir empfehlen: Hingehen. Mehr Info unter www.jungelinke.tk.


1 Antwort auf „5. und 6. Juni: Finanzkrise 2008ff. – noch Fragen?“


  1. 1 Veranstaltungen im Juni « shutdown – antifaschistische & kommunistische gruppe köln Pingback am 01. Juni 2009 um 19:56 Uhr
Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.